Der Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e. V. Haus & Grund hat in einem Ranking einhundert der einwohnergrößten Städte in Deutschland zum Thema „Servicefreundliche Stadt“ im Bereich der Digitalisierung und dem digitalen Service untersucht. In Zusammenarbeit mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln wurden die Internetauftritte der Städte bewertet. Sieger des Gesamtrankings ist Berlin mit 71,6 von 100 möglichen Punkten.

Für die Auswertung wurden die Bereiche Wohnen, Bauen, Mobilität, Familie und Freizeit, Responsivität sowie Bürger- und Unternehmensservice und ihre Servicefreundlichkeit untersucht. Im Teilindex „Wohnen“ führt die bayerische Stadt Regensburg mit 65,6 Punkten, dicht gefolgt von Bonn mit 64,7 Punkten. Das Schlusslicht bildet Wolfsburg mit 14,9 Punkten.

Im Teilindex „Bauen“ ist Augsburg der Sieger. Mit 70,8 Punkten steht also auch in diesem Teilindex eine bayerische Stadt an Platz eins der Tabelle, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin mit 69,1 Punkten. Schlusslicht bildet die Stadt Gera mit 13,8 Punkten. Zusätzlich zu einer Gesamtauswertung der einhundert Städte, gibt es in dem Ranking auch eine Gegenüberstellung von Städten mit über und unter 150.000 Einwohnern. Insgesamt macht die Datenerhebung und Analyse deutlich, dass die Webauftritte der digitalen Informations- und Verwaltungsdienstleitungen in den untersuchten Städten und Kommunen sehr unterschiedlich ausgestattet sind. So gibt es enorme Unterschiede in der Bereitstellung von Informationen sowie der digitalen Abwicklung von Prozessen.

Quelle: Haus und Grund
© photodune.net

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.