In einem aktuellen Urteil entschied das Landgericht Düsseldorf nach einem jahrelangen Rechtsstreit, dass ein wegen Zigarettenrauchs gekündigter Mieter weiter in seiner Wohnung bleiben darf. Die Räumungsklage der Vermieterin wurde nun abgewiesen (AZ 23 S 18/15).

Im vorliegenden Fall hatte eine Vermieterin den Vertrag mit ihrem Mieter im Januar 2013 gekündigt, da sie der Auffassung war, dass durch sein übermäßiges Rauchen andere Hausbewohner belästigt wurden. Nachdem zunächst das Amtsgericht sowie das Landgericht Düsseldorf der Räumungsklage zugestimmt hatten, wurde das Urteil vom Bundesgerichtshof aufgehoben und musste vor dem Landgericht neu verhandelt werden.

Nachdem 13 Zeugen neu verhört worden waren, entschied das Landgericht nun final zu Gunsten des Mieters und sah keine ausreichenden Beweise für eine Belästigung der anderen Mieter. Das Gericht hat keine Revision für den Fall zugelassen.
© Fotolia.de / hywards

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.