Laut Statistischem Bundesamt wurden von Januar bis November 2016 23 Prozent mehr Wohnungen als im Vorjahr genehmigt. Insgesamt bestätigten die Bauämter 340.000 Anträge und kamen damit dem Rekordjahr 1999 mit 403.000 Einheiten nahe.

Den Hauptanteil der genehmigten Wohnungen machten mit 286.000 Neubauwohnungen in Wohngebäuden aus und erhöhten sich im Vorjahresvergleich um 20,8 Prozent. In Zweifamilienhäusern wurden 2.500 Wohnungen genehmigt (Zuwachs 13,8 Prozent), Einfamilienhäuser stiegen mit 800 Einheiten um 0,9 Prozent.

Den höchsten Wert seit 1998 erreichten mit 47.800 Anträgen Wohnungen, an denen Um- und Ausbauarbeiten an bestehenden Gebäuden genehmigt wurden. Damals wurden 51.600 Anträge bestätigt.
© Fotolia.de / denphumi

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.