Das Bundeskartellamt hat angekündigt, die Müllgebühren in Deutschland überprüfen zu lassen. Bereits im Juni hatte der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland ein Müllgebührenranking 2016 veröffentlicht, das die Kosten der Müllabfuhr für eine vierköpfige Familie in den Städten miteinander vergleicht.

Der Verbund begrüßt die geplante Untersuchung des Bundeskartellamts, denn bislang war es für den Bürger kaum möglich, ihre Müllgebühren deutschlandweit zu vergleichen. Mehr Transparenz ist laut Haus und Grund auch dringend notwendig, da zwischen der teuersten und der günstigsten Stadt 600 Euro pro Jahr liegen.

Für Mieter und Vermieter besteht laut den Marktexperten vor diesem Hintergrund ein hohes Einsparpotenzial. Denn lassen sich die Gebühren besser miteinander vergleichen, müssen Kommunen diese auf lange Sicht anpassen und zu hohe Kosten senken.
© PhotoDune.net / Slphotography2014

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.