Um die Energieeffizienz von Gebäuden in Zukunft zu verbessern, sollte Anfang Februar ein neues Gebäudeenergiegesetz vom Kabinett verabschiedet werden. Die Entscheidung wurde allerdings nun vertagt. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) mahnt vor diesem Hintergrund an, den Klimaschutz und die Energiewende weiterhin ernst zu nehmen.

Laut dena ist das Gebäudeenergiegesetz ein wichtiges Instrument, um die Energiebilanz von Wohngebäuden zu optimieren und den rechtlichen Rahmen zu vereinfachen. Außerdem legt es einen ambitionierten Energiestandard für öffentliche Gebäude fest.

Doch genau dieser Effizienzhausstandard 55 ist unter den Akteuren noch umstritten. Laut dena sind die Ziele jedoch durchaus erreichbar und dringend notwendig, um einen vernünftigen Niedrigstenergiestandard für öffentliche Gebäude sicher zu stellen.
© Fotolia.de / diego1012

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.