Die Nachfrage nach Photovolthaikanlagen ist seit Jahren erstmals wieder gestiegen. Dies teilt der Branchenverband BSW-Solar aktuell mit. Rund 51.900 neue Solarstromanlagen mit einer Leistung von rund 1,52 Gigawattpeak (GWp) wurden demnach deutschlandweit installiert. Im Vorjahr waren es noch 51.000 Anlagen mit 1,46 GWp.

Die Gründe für die zunehmende Nachfrage sehen die Marktexperten insbesondere in den stark gesunkenen Preisen für Solarstrom. Diese sind in den letzten 10 Jahren um gut 80 Prozent gesunken und oft nur halb so hoch wie konventionelle Tarife. Zudem können Eigentümer den erzeugten Strom weiterhin selbst verbrauchen und sind nicht wie bislang dazu verpflichtet, für eine Förderberechtigung an Ausschreibungen teilzunehmen.

Für die zukünftige Entwicklung der Inlandsnachfrage prognostiziert BSW-Solar jedoch keine großen Sprünge. Hier müsse die Bundesregierung in den kommenden Jahren die Ausbauziele für Erneuerbare Energien deutlich anheben und Markthindernisse beseitigen.
© Fotolia.de / zstock

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.