Baubranche: Bautipp: Elektroarbeiten bei gelisteten Unternehmen beauftragen

Wer handwerkliches Geschick mitbringt, kann beim Hausbau durch Eigenleistung einige Kosten sparen und vieles selbst erledigen. Doch gibt es laut Verband Privater Bauherren e.V. Bereiche, die Bauherren in jedem Fall handwerklichen Betrieben überlassen sollten. Das Legen oder der Austausch von Leitungen und Steckern sowie andere Elektroarbeiten sollte man beispielsweise in die Hände von Profis legen.

Denn abgesehen von dem eigenen Unfallrisiko dürfen elektrische Anlagen, die an das öffentliche Stromnetz eingebaut sind, nur von Firmen installiert werden, die beim Versorgungsunternehmen gelistet sind. In der Praxis heißt das, dass nahezu alle privaten Wohnhäuser für Laien tabu sind. Instandhaltungsarbeiten an Anlageteilen dürfen dagegen auch von nicht gelisteten Elektrikern vorgenommen werden.

Wer sichergehen möchte, sollte den Bauexperten zufolge gleich ein vom Versorger genehmigtes Unternehmen beauftragen. Mit einer guten Elektroplanung können Bauherren jedoch trotzdem Zeit und Geld sparen, da das Unternehmen dann genaue Vorgaben hat, wo welche Anschlüsse eingebaut werden müssen.
© PhotoDune.net / Vasabii

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.