Der Umbau von Immobilien in altersgerechte und barrierefreie Wohnungen nimmt vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle im Alltag ein. Dabei sind Hausbesitzer nicht zwingend an DIN-Normen gebunden und können ihre Wohnung individuell planen.

Allerdings birgt diese individuelle Bauplanung laut Verband Privater Bauherren e.V. (VPB) auch Risiken mit sich: Wer keine umfassende Analyse der eigenen Lebenssituation als Grundlage für sein Bauvorhaben vornimmt, trifft möglicherweise nicht alle notwendigen Maßnahmen für ein altersgerechtes Wohnen. Bauexperten raten daher, zu erwartende Beeinträchtigungen zuvor mit dem behandelnden Arzt zu besprechen und auch einen unabhängigen Sachverständigen zu Rate zu ziehen.

Wer darüber hinaus staatliche Zuschüsse oder Zinsvergünstigen in Anspruch nehmen möchte, muss sich an die Vorgaben der Ämter halten und seine Bauplanung dahingehend anpassen.
© PhotoDune.net / gunnar3000

© Dieser Content erschien zuerst auf immonewsfeed.de und wird von uns als Dienst genutzt. Für die Inhalte in diesem Beitrag übernimmt die RW RealWerte GmbH keine Haftung.